Zusammenschluss zur VR-Bank Neu-Ulm eG rückt näher

Eintragung in das Genossenschaftsregister in der ersten November-Woche – Technische Fusion am 20./21. November

Neu-Ulm/Weißenhorn, 23. Oktober 2015

„Wir werden 1“: Mit der Eintragung in das Genossenschaftsregister im Laufe der ersten November-Woche wird die im Mai dieses Jahres durch die Vertreterversammlungen beschlossene Fusion der Volksbank Neu-Ulm mit der VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn auch rechtskräftig vollzogen. Von da an firmiert die größte Genossenschaftsbank im Landkreis unter ihrem neuen Namen VR-Bank Neu-Ulm eG. Am 20. und 21. November folgt dann die Zusammenlegung der beiden Kundenbestände, sodass die Fusion ab 23. November für die rund 70.000 Kunden, davon mehr als 32.000 Mitglieder, technisch wirksam sein wird.

„Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir sind im Plan. Die Verschmelzung beider Banken ist so geplant, dass die wenigsten unserer Mitglieder und Kunden von Änderungen betroffen sind“, erklärte Vorstand Alois Spiegler mit Blick auf den näher rückenden Zusammenschluss. „Dennoch lässt es sich nicht vermeiden, dass einzelne Kunden – aufgrund von Überschneidungen beider Konto­nummernbereiche – neue Kontonummern bekommen. Die betroffenen Kunden werden Mitte November über die Änderung per Brief informiert“, führte Spiegler weiter aus.

Sowohl die Bankleitzahl als auch der Bank Identifier Code, kurz BIC, werden von der bisherigen VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn übernommen und ab 23. November einheitlich für das gesamte Fusionshaus „730 611 91“ (Bankleitzahl) bzw. „GENODEF1NU1“ (BIC) lauten. Die damit verbundene Änderung der International Bank Account Number, kurz IBAN, wird den Kunden der bisherigen Volksbank Neu-Ulm ebenfalls in einem Schreiben Mitte November mitgeteilt. Die bisher verwendeten Bank- und Kreditkarten bleiben von sämtlichen Änderungen unberührt, sodass die Kunden beider Institute – wie gehabt – mit ihren bisherigen Karten Geld abheben und bezahlen können.

In den kommenden zwei Wochen wird nun im Rahmen verschiedener Fusionsläufe der Ernstfall geprobt, um bestens auf die technische Zusammenführung vorbereitet zu sein. Davon ist auch abhängig, in welchem Umfang der Service- und Geschäftsbetrieb von Freitag, 20. November bis Sonntag, 22. November beeinträchtigt sein wird. Alois Spiegler versicherte allerdings, dass die Mitglieder und Kunden darüber rechtzeitig über Aushänge in den Geschäftsstellen sowie über die neue Webseite www.vrnu.de, die am 4. November in Betrieb gehen wird, informiert werden. Bereits zum 30. September wurden alle Geschäfts- und Verwaltungsstellen auf die zentrale Telefonnummer 0731 97003-0 umgestellt.