Drei Auszubildende der VR-Bank Neu-Ulm/ Weißenhorn unter Bayerns Besten!

Weißenhorn, 18. Juli 2014

Sarah Köpf (Abschlussnote 1,4), Felicitas Berchtold (1,5) und Theresa Schuler (1,6) von der VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn gehören zu den besten 100 Auszubildenden des Abschlussjahrgangs 2013/2014 der bayerischen Genossenschaftsorganisation. Im Rah­men einer kleinen Feierstunde wurden die erfolgreichen Nach­wuchskräfte von Vorstand Dr. Wolfgang Seel in dieser Woche für ihre besonderen Leistungen geehrt. Bereits am 2. Juli 2014 nahmen die drei Geehrten am Festakt des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB) im Münchner Künstlerhaus teil.

Dr. Wolfgang Seel, der bei der VR-Bank unter anderem den Bereich Personal und Ausbildung verantwortet, nahm die Feierstunde zum An­lass, auch auf die Bedeutung der beruflichen Ausbildung für Wirtschaft und Gesellschaft aufmerksam zu machen: „Das hohe Qualifikationsniveau, das ein Berufsabschluss für Jugendliche mit sich bringt, ist in gleichem Maße ausschlaggebend für einen erfolgreichen persönlichen Werdegang und auch für den Unternehmenserfolg.“ Mit Blick auf den zunehmenden Bedarf an Fachkräften und den großen Zulauf an Hoch­schulen sieht er die Unternehmen, gerade was die Auszubildenden­rekrutierung betrifft, vor immer größeren Herausforderungen stehen: „Wir müssen die berufliche Ausbildung noch stärker in den Fokus rücken und noch attraktiver nach außen präsentieren. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig eine Lehre für die Berufsfindung und den weiteren Karriereweg sein kann.“

Die Ausbildung stellt für die VR-Bank Neu-Ulm/Weißenhorn in erster Linie eine Investition für die Zukunft dar. So werden die jungen Bankkaufleute auch nach der Ausbildungszeit intensiv weiterentwickelt, um sie ihrem Potential entsprechend auf weiterführende Aufgaben vorzubereiten. Ne­ben der Förderung der Fachkarriere legt die größte Genossenschaftsbank im Landkreis Neu-Ulm auch ein besonderes Augenmerk darauf, ihren Führungsnachwuchs aus den eigenen Reihen zu rekrutieren. Dabei ergeben sich für die jungen Absol­venten sowohl interessante und verantwortungsvolle Perspektiven als auch attraktive Aufstiegschancen.

Insgesamt über 2.600 junge Menschen bildeten die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Freistaat im ver­gangenen Jahr aus. Die VR-Bank beschäftigt derzeit 12 Auszubildende. „Damit sind wir eines der stärksten und verlässlichsten Ausbildungsunternehmen in unserem Geschäftsgebiet“, betont Dr. Wolfgang Seel.

 

Vorstand Dr. Wolfgang Seel mit den drei Absolventen Theresa Schuler, Sarah Köpf, Felicitas Berchtold, der Ausbildungsleiterin Tanja Rimmele und der Personalleiterin Simone Fetzer